NG © 2014 |  Impresseum

KONTAKT

MENU

MENU

NEXT GENERATION

Jugendblasorchester  -  Musikverein Alstätte

13-01-2014 PRESSEBERICHT NEUJAHRKONZERT   (Von Monika Haget)

Ahaus-Alstätte

„Beschwingt ins neue Jahr“ – unter diesem Motto lud das Jugendblasorchester des Musikvereins Alstätte gestern zu einem bunten Nachmittag in die Mehrzweckhalle ein. Diese war bis auf den letzten Platz besetzt, zahlreiche Besucher mussten sich mit einem

Stehplatz zufrieden geben. Aber es hat sich gelohnt, denn was die jungen Leute boten, war sehr beeindruckend.

 

 

15 Stücke hatten sie im Repertoire. Mit „Fanfare und Flourishes“ gelang ihnen ein flotter Einstieg, der sogleich die Zuhörer mitriss. Bekannte Stücke wie „Pink Panther“ von Henri Mancini, das mit einem rauschenden Finale endete, folgten. Beim „Baby Elephant Walk“ durften gleich vier Musiker einen kleinen Solopart übernehmen, was ihnen hervorragend gelang. Auch Jugendwart Burkhard Rolfing zeigte sich von der Leistung seiner Schützlinge angetan: „Alle Stücke sind erst nach den Sommerferien einstudiert worden, in dieser kurzen Zeit haben die Jungen bereits ein sehr hohes Niveau erreicht“.

 

Einen wesentlichen Anteil daran habe der Leiter des Orchesters – das sich nun „Next Generation“ nennt – Ben Cruiming. Er wisse die Jugendlichen für die Musik zu begeistern. Kein Wunder also, dass zwischen Musikern und ihrem Dirigenten eine große Harmonie zu spüren war.

 

Für besonderen Spaß sorgten die Stücke „Feuerfest Polka“ und „Amboss Polka“. Jan Rensing spielte dabei auf einem echten Amboss, was ihm und dem Orchester viel Beifall einbrachte. Beim Stück „Oblivion“ von Astor Piazolla zeigte Solist Simon Becking am Horn sein Talent. Spätestens jetzt waren die vielleicht letzten Zweifler von der hohen Qualität des Orchesters überzeugt. Auch Ludger Niemeier, Dirigent des „großen“ Orchesters, applaudierte begeistert.

 

In der Pause ehrte Niemeier zahlreiche Jugendliche, die die Prüfungen des Vereins in den Kategorien Bronze, Silber und Gold bestanden haben. Dabei müssen sich die Musikschüler einem dreiköpfigen Prüfungsausschuss in verschiedenen Disziplinen stellen. Die Bronzeabsolventen dürfen im Jugendblasorchester mitspielen, die „Silberschüler“ sind so weit, dass sie im großen Orchester dabei sind und die „Goldjungs“ dürfen dort einen Solopart übernehmen. Das haben diesmal Simon Becking und Jan Rensing geschafft. Stolz nahmen alle Musiker ihre Auszeichnungen entgegen.

 

Mit dem „Radetzky Marsch“ beendeten die Musiker der „Next Generation“ ein Programm voller Höhepunkte. Mit der gezeigten Leistung brauchen sie sich wahrlich nicht hinter dem Hauptorchester verstecken.

 

Zum Schluss gab es noch ein kleines Schmankerl: Eine besondere Torte, die beim vorangegangenen Kaffeetrinken niemand anschneiden mochte, wurde versteigert und brachte dem Verein 40 Euro ein.

 

 

(V. l.) Simon Becking und Jan Rensing haben ihre Prüfung in Gold bestanden; Lukas Hassels, Lukas Terweh, Simon Hassels, Henning Sluimann, Jan Gesenhues schafften Silber.

 

Foto: Monika Haget

 
X
Password:
Wrong password.